Mittwoch, 20. September 2017

MMM




Die Sonne blendet zwar noch aber so richtig warm ist sie nicht mehr. Alle Jahre wieder, wenn es an der Zeit ist die Sommerkleider wegzupacken, habe ich das Gefühl, dass ich die Kleider überhaupt nicht viel getragen habe. Also trug ich gestern und vorgestern Sommerkleid mit Strickjacke und Walkjacke drüber.


Der Stoff ist Baumwolle mit Elastan und eigentlich sollte daraus ein Rock werden. Blöd nur, dass ich auf dem Stoffmarkt zwanzig Zentimeter zu wenig Stoff gekauft hatte. Dann war ich erst mal sauer, wollte den schönen Stoff aber unbedingt noch vor dem Urlaub verarbeiten. Noch einen Norma Rock wollte ich nicht , also habe ich mich nach Kleiderideen umgeschaut. Bei Bimbambuki, deren Kleider mir sowieso alle gefallen,  bin ich fündig geworden. Den Schnitt Nelly aus der Ottobre 2/2012 hatte ich mir schon mal genäht, der war also kopiert vorhanden und die Idee die Taillenabnäher wegzulassen und dafür einen Gummizug aufzusteppen, ist einfach nur genial.


Ein sehr bequemes Kleid und durch die Brustabnäher sitzt es auch sehr gut. Ich bin gerade dabei
dem Kleid noch Ärmel zu verschaffen, weil es so sicher auch ein schönes Winterkleid wird.



Ich gehe jetzt mal schauen, was es beim MMM zu sehen gibt und wie viele Lagen die anderen
Frauen so anhaben. Gesehen habe ich schon mal, dass es bei Rothedinge sehr schön gülden glitzert.

Einen schönen Mittwoch noch für euch.
Sylvia





Mittwoch, 6. September 2017

MMM


Der MMM beendet seine Sommerpause und ich nehme das mal zum Anlass, auch meine nicht ganz freiwillige Blogpause zu beenden.


Heute ist Thementag und es geht um die Ferien.  Wir waren in der Normandie und da es dort bekanntlich sehr ruhig ist, waren meine schönsten Erlebnisse, viel Natur, ausschlafen und so Touristenzeug machen.


Der Urlaubskoffer war gut gefüllt mit selbstgemachter Kleidung. Das schwarze Kleid mit den Blumen habe ich bereits im Januar genäht und schon viel getragen, nur so ordentliche Blogfotos gibt es von dem Kleid immer noch nicht.


Das Ringelshirt und die  Strickjacke sind von mir gemacht, die Hose aus einem Laden. Es ist windig in der Normandie und so habe ich vierzehn Tage lang eine recht windgebürstete Frisur getragen.


Wie immer im Koffer, ein Rock nach dem Schnitt Norma aus einer alten Ottobre, dazu ein Shirt nach einem Schnittquelleschnittmuster. Der Kassak Padra wurde hier zum Shirt. Eine angenehme Kombination für moderate und Pupertista geeignete Wandertouren.


An einigen Stellen sieht es in der Normandie aus, wie in Irland, nur auf der Weide stehen statt Schafen sehr hübsche Kühe.


Noch ein Rock nach Norma und ein klassisches Touristenfoto.


Das puschelig angezogene Kind auf dem Foto ist Christian Dior. Wir haben die Gelegenheit genutzt und die Villa in Granville angeschaut.


In der Normandie tauchen bei Ebbe interessante Dinge aus dem Meer auf. Die Tochter und ich, wir waren uns einig, das könnte ein Eingang in das Zaubereiministerium sein, den Zugang haben wir leider nicht gefunden. Wir hatten also schöne Ferien, viel Spaß und Zeit uns versponnenes Zeug auszudenken.

Hier im Blog wird es wohl mit herbstlichen Sachen weiter gehen, der erste Rock aus Wollstoff ist schon fertig.

Mehr Ferienerlebnisse und vor allem sicher noch mal richtig viele schöne Sommersachen gibt es
hier zu sehen.

Euch allen einen wunderschönen Mittwoch.
Sylvia


Mittwoch, 14. Juni 2017

MMM

Ruhig ist es gerade im Blog aber wie das so ist, da tobt dann das reale Leben ober besser hat
getobt. Die arbeitsaufwendigen Ereignisse für die dieses Jahr haben am Wochenende mit der Jugendweihe der Tochter ihren Abschluss gefunden.




Ich habe eine ganze Weile überlegt, ob ich mir für die Feier etwas nähe aber eigentlich ist dieses ganze konventionelle Geschissel sowieso nicht Meins und so habe ich einfach das schwarze Tuuli aus dem Schrank genommen und fertig.


Ein Kleid für die Gartenparty zu nähen , dazu hatte ich allerdings große Lust und das Kleid kann ich auch den ganzen Sommer noch tragen.


Luftig, bequem und ein sehr einfacher Schnitt zu dem ich nicht viel sagen kann. ich habe mich ja im März beim Nähwochenende schon zum Horst gemacht, weil ich immer gesagt habe, ich nähe den Schnitt aus der Zeitung. Diesen Schnitt habe ich beim aufräumen gefunden. Ein Vorderteil, ein Rückenteil, leichte A- Form, keine Abnäher aber der Ausschnitt wird vorn und hinten eingekräuselt.
Der Schnitt wie immer bei mir nur spärlich beschriftet aber es steht Größe 11 darauf und so vermute ich, dass ich den Schnitt mal aus den geborgten Japanschnittmusterbüchern von Malou kopiert habe.


Ein Schnappschuss mit komischem Gesicht aber man erkennt den Ausschnitt sehr gut.


Der Stoff ist glaube ich Viskose, vom Stoffmarkt in Dresden und es sind reichlich Flamingos auf dem Stoff. Der Stoff ist herrlich knitterfrei.


Es ist mit mit dem Garten voller Gäste nicht gelungen heimlich Fotos für den Blog zu machen und weil eine Freundin sich erstaunlicherweise das ungewöhnliche Wort Tragefoto gemerkt hat, wurde auf einem richtigen Tragefoto bestanden. Bitteschön.

Die anderen Frauen finden sich wie gewohnt an dieser Stelle, angeführt durch die stilsichere Wiebke, die heute mal in Schwarz vortanzt.

Einen sonnigen Mittwoch für euch.
Sylvia

Mittwoch, 17. Mai 2017

MMM


Rechtzeitig für den heute versprochenen warmen Tag, habe ich mir am Sonntag, in bester Nähgesellschaft, ein Sommertuuli genäht.


Tulli, ein Schnitt von Named hat eigentlich Ärmel. Da das Kleid aber beim ersten Versuch so gut passte und ich gerade lieber Sommerkleider nähen möchte, habe ich die Ärmel eingespart.
Der Stoffverbrauch bei dem Kleid ist auch so ordentlich, trotz reichlich vorhandener Jerseystoffe, musste ich ganz schön suchen, bis ein Stück die passende Größe hatte.
Das Vorderteil ist wieder gedoppelt, für eine Dopplung des Rückenteils hat der Stoff nicht gereicht.


Ich habe erst noch überlegt die Schultern schmaler zu machen aber dann darauf verzichtet und es war eine gute Entscheidung, so ist es ein Sommerkleid und sieht trotzdem angezogen aus. Nach der ersten Anprobe habe ich dann das Armloch noch verkleinert und jetzt sitzt es wie es soll, ohne Einblicke auf das Darunter.


Genäht habe ich eine Größe 40, bei Burda nehme ich die 38, und das Oberteil einen Zentimeter verlängert und im Bruch zugeschnitten, sonst habe ich nichts am Schnitt geändert.
Nur für Anne heute Fotos vor dem Teppichphlox  ;)) .

Weiter Sommerkleider und mehr gibt es heute wieder hier zu sehen, allen voran Katharina in einem Kleid aus der neuen Knip.

Einen wunderschönen Mittwoch für euch.
Sylvia

Sonntag, 14. Mai 2017

FJKA Finale der Herzen

Hallo und herzlich willkommen zum Finale der Herzen. Ich hoffe, es haben noch ein paar Strickerinnen ihre Jacken fertig bekommen. Die Frühlingsjacken haben zumindest hier in der Gegend noch nicht viel verpasst aber jetzt wird es warm.


Die Wickeljacke ist nun auch endlich fertig. Ich möchte mich noch mal ganz herzlich bei allen bedanken, die an der Jacke mitgeholfen haben. Von den Anleitungen am Anfang bis zu den Tipps für die Bänder am Ende. Ich habe in Stoffen und Bändern gewühlt und nichts farblich passendes gefunden. Das Rennen hat am Ende eine eher dicke Wolle gemacht, die wenigstens fast zu dem Grau der Jacke passt.


Wie mir empfohlen wurde, habe ich einen I Cord probiert. Die Kordel war mir aber zu steif, da ich kein passendes Nadelspiel für die dicke Wolle im Haus habe. Dafür kann ich jetzt einen I Cord stricken, was auch sehr schön ist. Mir fiel dann noch die Strickgabel ein, das blaue Ding rechts im Bild. Das Teil gehört eigentlich in den Kinderladen in dem ich arbeite, damit können Kinder sehr einfach endlose Schnüre herstellen, an denen sie dann ihre Kuscheltiere Gassi führen. Mit dieser Strickgabel habe ich nun eine ordentliche Kordel für die Jacke herstellen können.


Mit der Länge der Kordel habe ich etwas übertrieben und sie mittlerweile noch eingekürzt.


Mir gefällt die Variante auf dem ersten Bild besser und so wie auf diesem Bild werde ich die Jacke nicht tragen. Ich binde die Kordel lieber nur hinten.

Nun freue ich mich auf eure Jacken und Jäckchen. Einen wunderschönen Sonntag für euch.
Sylvia

Mittwoch, 26. April 2017

MMM

In Zeiten wie diesen, wo sich aus dem Tag einfach nicht mehr Stunden pressen lassen, bin ich froh einen gut befüllten Kleiderschrank zu haben, der mir fast alle Wünsche erfüllt.
Es gibt also heute beliebte und eingetragene Sachen an der Frau.


Die Kombination Rock, Strickjacke und Shirt macht in letzter Zeit den Kleidern immer mehr Konkurrenz. Der Rock ist Norma mit den Taschen von Hollyburn und er wurde im September 2015 genäht.


Für einen Baumwollstoff ist die Rückseite nur moderat verknittert. Die Bilder sind gestern Abend, nach der Arbeit entstanden, ein guter Rock.


Die Strickjacke habe ich scheinbar noch gar nicht verbloggt oder ich finde den Post nur gerade nicht.
Die Jacke ist aus Merino Cotton von Lanade, komplett in einem falschen Zopfmuster gestrickt.
Das gibt eine enge und doch maximal elastische Strickjacke.


Zum Schluss das Shirt , schon mal im März 2015 gezeigt. Da finden sich auch alle Angaben zum Schnitt. Den kann ich nach wie vor uneingeschränkt empfehlen, das Shirt trage ich sehr viel und das werde ich mir definitiv genau so noch einmal nähen, wenn es abgetragen ist.

Heute beim MMM tanzt Carola vor, die sich ihren Traum vom Wickelkleid erfüllen konnte.

Einen wunderschönen Mittwoch für euch.
Sylvia

Sonntag, 16. April 2017

FJKA Finale

Draußen scheint hoffentlich die Frühlingssonne und wir können gut gekleidet beim Osterspaziergang flanieren.


Nun ja, die Frühlingssonne bekommt von mir nicht die volle Punktzahl, heute regnet es schon wieder aber die Strickjacke ist fertig und die Wicklejacke ist fast fertig und das trotz der immensen nicht geplanten Mehrarbeit in den letzten Wochen.


Auf den Bildern scheint zwar die Sonne aber es ist kalt, Frühlingsjacke mit Stiefeln geht ja nicht, also musste ich mal kurz frieren für die Fotos.


Der Versuch entzückendes Beiwerk mit ins Bild zu locken war nicht erfolgreich.


Passt auch von hinten und ich finde das Lila passt auch ganz prima zu den dunkelblauen Jeans, was ich zufällig beim Anprobieren der Jacke festgestellt habe. Die Jacke passt natürlich auch problemlos zu allen schwarzen Kleidern aber die Kombination mit der Jeans, die ist es für diesen Frühling.


Nicht ganz so erfolgreich ist die Idee mit der Wicklejacke. Die Jacke ist fertig und passt auch, nur die Bindebänder habe ich erst mal wieder aufgetrennt. Die sind mir zu labberig gewesen und auch die Optik hat mir nicht gefallen. Kurz habe ich überlegt ob man wohl gestricktes mit Einlage bebügeln kann aber wenn das schiefgeht, ist die Wolle hinüber. Ich muss noch mal in Ruhe überlegen, optional könnte ich den Wickel auch festnähen und dann ist es eben ein Pulli.

Nun aber zu euren Werken, in der letzten Woche waren ja einige schon fertig und ich bin gespannt wer alles eine zweite Jacke angeschlagen hat. Es war mir eine Freude mit euch gemeinsam zu stricken und ein extra Dankeschön an Luise, für die Teamarbeit.

Ich wünsche euch noch zwei wunderschöne Ostertage und vielleicht scheint ja auch irgendwo im Lande die Sonne. Weitere Bilder mit wunderschönen Frühlingsjacken findet ihr hier.

Sylvia