Sonntag, 11. September 2016

Herbstjacken-Knit Along

Vielen Dank für euer Interesse an unserem kleinen Knit Along. Wie Luise, hoffe ich, dass die schöne Wetterlage euch nicht bei der Inspiration für eine warme Jacke gestört hat.

Bevor ich zu meiner Idee für eine Jacke komme, möchte ich gern noch kurz meine Stricknadeln vorstellen.


Links im Bild eine Bambusnadel, das waren vor vielen Jahren die ersten Holznadeln die ich entdeckt habe. Da ich sehr locker stricke , war ich lange mit den Nadeln zufrieden und nach den beschichteten Kunststoffnadeln der Ostproduktion, waren diese Nadeln einfach nur genial für mich.
Da die Ansprüche steigen rückten irgendwann die Holznadeln von Knit Pro in meinen Fokus, im Bild die zweite Nadel von Links. Ich habe mir zum Geburtstag dann das einfache Set gewünscht mit acht Nadeln und Seilen in verschiedenen Längen. Das ist schon einige Jahre her und ich muss  sagen, mit diesen Nadeln stricke ich sehr viel. Ordentlich fest gezogen habe ich auch keine Probleme mit den Schraubverbindungen. Das einzige Problem der Holznadeln ist, dass die Stärken drei bis vier sehr schnell zerbrechen, vor allem wenn man wie ich gern das Strickzeug auf der Couch liegen lässt und sich jemand drauf setzt.
In der Mitte die Cubics von Knit Pro. Ich hatte irgendwo gelesen, dass diese Nadeln ein tolles Maschenbild ergeben und musste das ausprobieren. Bei mir klappt das mit dem Maschenbild nicht, ich finde die Nadeln stricken sich komisch.
Die zweite Nadel von rechts ist eine Addi Messingnadel, welche ich in den Größen 3 und 3,5 angeschafft habe. Einmal um die Kosten für die zerbrochenen Holznadeln zu senken und weil ich festgestellt habe, dass es Garne gibt, die sich besser mit der Metallnadel verstricken lassen.
Ganz rechts im Bild der Totalausfall, die Karbonz. Da bin ich ganz unreflektiert der Produktbeschreibung aufgesessen. Eine stabile Nadel, welche nicht zerbricht, das klingt doch super. Leider rutscht das Garn so überhaupt nicht über die Spitze. Ich stricke ja nicht nur locker sondern auch schnell und mich stört das ganz enorm. Interessanterweise ist die Verbindung zu dem hinteren Stück viel glatter aber bei der Spitze gibt es einen richten Absatz.
Ich stricke alles auf Rundstricknadeln, außer Socken und die stricke ich nicht gern.
Was ist denn eure Lieblingsnadel? Gibt es den Ferrari unter den Nadeln bei euch oder strickt ihr noch mit Omas Erbstück?

Nun zur Jacke.

Bei Luise gibt es heute interessantes zur Maschenprobe. Auch wenn ich nicht nach Anleitungen stricke, mache ich eine Probe. Ich teste verschiedene Nadelstärken und wie das Maschenbild mit verschiedenen Mustern wirkt. Für den Knit Along wollte ich einen richtigen Schatz verstricken, die Nova von Lang Yarns, eine Wolle mit 32% Kamelhaar. Die Wolle ist allerdings so flauschig, dass sie alle meine Musterideen verschluckt. So eine glatt rechts gestrickte Jacke ist zwar schick aber  ich möchte gern eine Jacke mit Strukturmuster.


Ich habe ja zum Glück noch mehr Schätze im Schrank und wie man an der Länge der Probe erkennen kann, ist die Yak von Lang Yarns die richtige Wahl.


Wolle, Garn und Muster passen zusammen, nun muss ich mich für die Machart der Jacke entscheiden. Da das Muster einen Streifenverlauf hat, werde ich einen Raglan von oben stricken, damit die Streifen auch an den Ärmeln ohne Versatz sind.
Für eine schicke Zeichnung der Jackenidee fehlt mir das Talent. Ich versuche mal eine Beschreibung. ich möchte gern eine Jacke ohne Bund, die ein Stück über der Taille endet. Besonders die Normaröcke sitzen bei mir ein Stück unterhalb der Taille und die Strickjacken mit Bund rutschen dann hoch, das ist ein Luxusproblem aber ich kann mir ja helfen.

Nun bin ich gespannt, welche Ideen heute bei Luise noch verlinkt werden, da sind sicher wieder begehrliche Jacken dabei.
Wie lesen uns dann am 02. Oktober bei mir mit den ersten Zwischenständen.

Einen sonnigen Sonntag für euch.
Sylvia

Kommentare:

  1. Hey, das Muster scheint ähnlich wie meines. Das macht Spaß und strickt sich schnell und angenehm (bei Deinem Tempo ja aber ohnehin kein Problem).
    Bei den Nadeln geht es mir wie Dir. Ich besitze auch ein schönes KnitPro Set. Nach anfänglicher Skepsis, ob der Technik, bin ich mittlerweile totaler Fan und möchte nur noch damit stricken. Einziger Nachteil, da ich sehr locker stricke, nutze ich fast nur die kleinen Größen. Und diese Technik beginnt ja erst mit der Nadelstärke 3,0. Früher wohl mal bei 2,5, aber die wurden wieder aus dem Sortiment gezogen. So schaue ich mir die höheren Stärken des Sortiments nur immer wieder gerne an und streichle sie zärtlich.
    viele Grüße! Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Muster ist wirklich toll, dass kann ich gut noch ganz müde im Blindmodus stricken. Mir reicht zum Glück trotz Lockerstrickerei die Größe drei als kleinste Größe und mein Knit Pro Set gebe ich auch nie wieder her. Dankeschön.

      Löschen
  2. Die Maschenprobe sieht ja gut aus, das Muster kommt gut heraus und die Wollfarbe ist schön anpassungsfähig.
    Als versierte Vielstrickerin bekannt, entsteht so sicher genau das Jäckchen, das du dir vorstellst.
    Interessant, dein Nadelbericht; ich bin ja eine, die mit ererbten Nadeln strickt; in der Tat mit Nadeln von der Oma und Mutter, : ). Ich habe da einen recht großen Bestand verschiedenster Metallnadeln, so dass ich keine neuen zukaufen muß.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aufgrund deines Wohnortes vermute ich mal , dass deine Erbnadeln eine bessere Qualität haben als meine beschichteten Ostnadeln. Die waren wirklich furchtbar und ich habe sie alle entsorgt. Ich danke dir für das Lob.

      Löschen
  3. Ich habe mir für den MaschfeinKAL gerade die Nadeln "zing" von Knitpro angeschafft. Meine Holznadeln in der Stärke habe ich zerbrochen und die alten Metallnadeln sind total verbogen und trotzdem alle belegt! Mal schauen, wie es sich damit strickt! Sonst bin ich ein Fan von Holznadeln, aber in den dünneren Stärken macht das bei mir keinen Sinn! Bin natürlich auch sehr gespannt auf deine Strickjacke.
    LG Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da berichte mal wie sich die Nadeln so verhalten, verbogen habe ich ja noch keine Nadeln aber zerbrechen kann ich auch sehr gut. Dankeschön.

      Löschen
  4. Ich stricke am liebsten mit herkömmlichen Metallnadeln. Oder Kunststoff. Über Holznadeln rutschen die Maschen nicht so gut. Irgendwelche neueren Luxusmodelle hab ich noch gar nicht probiert.
    Viel Spaß beim Stricken! Raglan von oben finde ich super!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über das Holz von den Knit pro Nadeln rutschen die Maschen super, viel besser als bei Bambus. Nadeln aus Kunststoff habe ich noch nicht probiert. Danke Judy.

      Löschen
  5. Gut dass du diese viereckigen Nadeln für mich getestest hast, ich finde die so schön architektonisch und hätte sie jetzt bestellt. Nun stricke ich doch lieber weiterhin mit den urslten metallrundstrichnadeln.
    Ich beneide es immer sehr das es menschen gibt die kein strickmudter benötigen, habe ich schon wieder stunden erfolglos mit der suche verbracht.
    Viele liebe Grüße sybille

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Optik der Nadeln ist sehr schön aber eben das Strickgefühl nicht. Willst du sie mal testen, dann schreibe mir eine Mail , ich schicke sie dir, hier liegen sie nur rum.
      Hast du nicht eine Strickjacke die so einigermaßen passt, da könntest du abstecken und dann die Maschenzahl auszählen, so habe ich die erste passende Jacke gestrickt, erst mal nur glatt rechts , aus dem selben Garn und volle Konzentration auf die Passform. Dankeschön.

      Löschen
  6. Deine Maschenprobe gefällt mir schon mal sehr und Raglan auch. Wird ganz sicher eine tolle Jacke!
    Ich stricke auch nur noch mit Holznadeln von KnitPro. Allerdings habe ich neulich für die Ärmel mal ein Bambus-Nadelspiel verwendet, das strickte sich auch wirklich gut. Für Socken habe ich mir die Cubics angeschafft, da gehts mir wie dir - ich finde, sie liegen komisch in der Hand und das Maschenbild ist keinesfalls gleichmäßiger. Jedenfalls bei mir nicht ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Rückmeldung zu den Cubics, beruhigend zu wissen, dass sie bei anderen auch nicht so gut funktionieren, das Maschenbild liegt eben nicht nur an den Nadeln. Eine schöner Badeanzug sorgt ja auch nicht dafür , dass man schwimmen kann.;)) Danke.

      Löschen
    2. Hmm ... Ich liebe die cubics. Das Maschen Bild ist noch feiner. Bei mir liegen sie sehr gut in der Hand. Am liebsten nur noch damit.
      So unterschiedlich ist es ;)

      LG

      Löschen
    3. Zum Glück für die Hersteller, sonst würde ja nur noch einer am Markt bleiben. Danke.

      Löschen
  7. Diese cubics finde ich auch nicht gut.Das flutscht da einfach bei mir nicht..ich habe das Gefühl das ich da noch lockerer stricke,als ich eh schon stricke. Ich stricke ja noch nicht solange und dachte immer ich will schön ökologisch und so und favorisierte lange Holz und Bambus. ..sehr nervig, die brechen echt ständig am Übergang ab, das seil ist komisch verdreht, oder die Wolle klemmt. Vor ein paar Wochen musste ich auf Metall ausweichen und fand es für diese Wolle super. Im Umkehrschluss wurde mir klar : ich brauche mehr Nadeln, für alle Projekte die richtige. ..
    Liebe Grüße Stella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Holz ist schon toll aber den Bruch muss man halt finanzieren, da sind die Metallnadeln die günstigere Alternative. Im Laufe der Zeit haben sich bei mir so einige Nadeln angesammelt, das kommt von ganz allein. Danke Stella.

      Löschen
  8. Das wird dann also ein echtes Sylvia Jäckchen. Ich habe da gerade in meinem Strickkorb noch ein Ufo entdeckt, dem ich jetzt euer Strickkränzchen verordne. Ich hoffe ein Bolero zählt auch als Herbstjacke.
    Ich habe lange mit den zahlreichen Erbstücken gestrickt (und die unbeschichteten nutze ich nach wie vor), bis ich irgendwann die ersten Bambusnadeln entdeckte. Die finde ich für Lockerstricker ideal. Bei denen bin ich auch geblieben. Ein paar Knitpro-Holznadeln habe ich auch. Die stricken sich prima, allerdings kann ich da nur mit den kleinen Größen was anfangen. Mir ist tatsächlich erst eine Nadel zerbrochen ... vielleicht sollte ich die Familie mal fürs vorausschauende Hinsetzen loben. Allerdings habe ich 'ne Menge verbogene zweier Metallnadeln.
    Viele Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da meine Oma mit über achtzig Jahren noch gestrickt hat, sind die ordentlichen Nadeln eventuell noch bei ihr, da muss ich mal erkundigen. Mit dicken Nadeln stricke ich generell nicht gern, da ist das Material fast egal. Schön, dass du noch mit machst.

      Löschen
  9. Tolle Idee, dieser Herbstjacken-knit-along, da mache ich gerne mit.
    Farbe und Muster Deiner Maschenprobe gefällt mir schon sehr gut. Ich bin schon sehr gespannt auf Deine Strickjacke. Viel Spaß beim Stricken und liebe Grüße
    Carolin

    AntwortenLöschen
  10. Die Versuchung ist groß, aber ich will ein großes Tuch anfangen als geschenk und beides schaffe ich nicht.ich stricke am libesten mit bambus und knit pro.Nadeln Nadelspiele habe ich schon etliche zerbrochen, aber ehr durchs Mitnehmen, weil Strümpfe so das Unterwegsstrickstück sind.Wie unterschieldich aber das Maschenbild bzw. Lockerheit bei Metall und Bambus ist, hat mich sehr verwundert.
    Das leichte Struckturmuster gefällt mir sehr.
    Viele Grüße Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Unterschiede beim Maschenbild habe ich erst spät entdeckt, ich glaube als ich mal ein Garn mit hohem Baumwollanteil verstrickt habe, das sah mit den Metallnadeln tatsächlich sehr viel besser aus. Die Holznadeln sind aber trotzdem meine Liebsten. Danke Karen.

      Löschen
  11. Ich konnte ja mit den Cubics nichts anfangen und hänge an meinen ordinären KnitPicks (Metall, ich bin Brettchenstricker und Holz geht gar nicht).
    Und obwohl ich nicht mitstricke, werde ich das hier mit Spannung verfolgen. Yak. Klingt interessant... :)
    LG
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sollte ich jemals reich werden, dann leiste ich mir einen Schrank voll nur mit dieser Wolle , weich, warm und wird bei jeder Wäsche flauschiger. Dankeschön.

      Löschen
  12. Yakwolle habe ich im Laden schon ab uns zu gestreichelt - das ist wirklich ein sehr tolles Material. Ich bin auf deine Jacke gespannt.
    Ehrlich gesagt stricke ich ausschließlich mit lauter alten geerbten Rundstricknadeln aus den 70er und 80er Jahren - in Westdeutschland war die Standardnadel aus grau beschichtetem Metall, ich vermute Aluminium, die sind nicht schick, aber sehr haltbar und ich bin daran gewöhnt. Eine Nadel habe ich in den letzten Jahren mal nachgekauft - von Lana grossa, türkis eloxiertes Alu, sehr gute Spitze, schön geschmeidiges Seil, aber mitten im 4. Strickprojekt ging sie kaputt, das Seil brach am Übergang zu Nadel. Seitdem plane ich nicht mehr, irgendwas neu zu kaufen, ich stricke mit den alten Nadeln, solange sie halten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Egal wie die Jacke aussehen wird, sie wird auf jeden Fall warm sein.;))
      Seid meinem ersten Strickstück mit Holznadeln, habe ich die beschichteten nicht mehr angefasst. Ich kann mich überhaupt nicht erinnern, dass in Kindertagen bei Oma oder Mutter irgendwie mal eine Seil kaputt gegangen wäre. So kannst du deine Nadeln sicher weitervererben, irgendwann, in ganz vielen Jahren.
      Dankeschön.

      Löschen
  13. Wolle, Garn und Muster passen wirklich sehr gut zusammen. Ich komme mit den quadratischen Nadeln sehr gut klar und bei mir wird das Maschenbild tatsächlich fester und gleichmäßiger. Bei mancher Wolle ist Holz irgendwie unkomfortabel. Da stricke ich dann lieber mit Metallnadeln.
    LG Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessant, da stimmt schon mal das Werbeversprechen. Danke.

      Löschen
  14. Soi nach und nach kämpfe ich mich durch die Posts der Herbstjackenstrickerinnen.
    Mit der Yak hast du auch eine tolle Wahl getroffen. Die habe ich auch schon verstrickt.
    Und nun noch zu deiner Frage nach den Lieblingsstricknadeln.
    Bambus: gehen bei mir als Fetsstrickerin gar nicht.
    Knit Pro Holznadeln: Gehören zu meinen erklärten Lieblingen.
    Cubics: Gräßlich. Fassen sich für mich nicht gut an und ich habe auch so ein gutes Maschenbild.
    Metallnadeln: Immer wieder gerne.
    Karbons: Keine Ahnung. Hatte ich noch nicht.
    Und von den neuen Nadeln liebe ich die Zing von Knitpro!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, du hast dich ja auch schon gut durch das Angebot an Nadeln getestet. Die Zing kenne ich noch nicht, dafür scheinen die Knit Pro Nadeln ja bei vielen der Hit zu sein. Dankeschön.

      Löschen
  15. Erst einmal vielen Dank, dass Du das Knit-Along mit organisierst. Deine Maschenprobe sieht sehr schön aus und eine kurze Jacke kann ich mir daraus gut vorstellen.
    Ich stricke meistens auf teils geerbten alten Aluminium-Rundstrick Nadeln, früher Inox, jetzt wohl von Prym aufgekauft. Für mein Lace-Tuch, das ich mir als letztes gestrickt habe, waren die Spitzen nicht spitz genug, und ich habe Knit-Pro gekauf, mit der Option, sie notfalls ja noch ein bisschen anspitzen zu können. Ich bin total begeistert und würde am liebsten alles darauf umstellen, aber der Preis schreckt mich etwas ab. Socken stricke ich auf Metall-Nadeln. Hat schon einmal jemand Erfahrungen mit dem Knit-Pro Klon von Drops, den Drops Pro Romance gemacht?
    LG, Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Drops Nadeln kenne ich gar nicht, da kaufe ich nur Wolle. das Set von Knit Pro habe ich mir mal zum Geburtstag schenken lassen und es noch nie bereut. Ich danke dir.

      Löschen