Mittwoch, 20. September 2017

MMM




Die Sonne blendet zwar noch aber so richtig warm ist sie nicht mehr. Alle Jahre wieder, wenn es an der Zeit ist die Sommerkleider wegzupacken, habe ich das Gefühl, dass ich die Kleider überhaupt nicht viel getragen habe. Also trug ich gestern und vorgestern Sommerkleid mit Strickjacke und Walkjacke drüber.


Der Stoff ist Baumwolle mit Elastan und eigentlich sollte daraus ein Rock werden. Blöd nur, dass ich auf dem Stoffmarkt zwanzig Zentimeter zu wenig Stoff gekauft hatte. Dann war ich erst mal sauer, wollte den schönen Stoff aber unbedingt noch vor dem Urlaub verarbeiten. Noch einen Norma Rock wollte ich nicht , also habe ich mich nach Kleiderideen umgeschaut. Bei Bimbambuki, deren Kleider mir sowieso alle gefallen,  bin ich fündig geworden. Den Schnitt Nelly aus der Ottobre 2/2012 hatte ich mir schon mal genäht, der war also kopiert vorhanden und die Idee die Taillenabnäher wegzulassen und dafür einen Gummizug aufzusteppen, ist einfach nur genial.


Ein sehr bequemes Kleid und durch die Brustabnäher sitzt es auch sehr gut. Ich bin gerade dabei
dem Kleid noch Ärmel zu verschaffen, weil es so sicher auch ein schönes Winterkleid wird.



Ich gehe jetzt mal schauen, was es beim MMM zu sehen gibt und wie viele Lagen die anderen
Frauen so anhaben. Gesehen habe ich schon mal, dass es bei Rothedinge sehr schön gülden glitzert.

Einen schönen Mittwoch noch für euch.
Sylvia





Mittwoch, 6. September 2017

MMM


Der MMM beendet seine Sommerpause und ich nehme das mal zum Anlass, auch meine nicht ganz freiwillige Blogpause zu beenden.


Heute ist Thementag und es geht um die Ferien.  Wir waren in der Normandie und da es dort bekanntlich sehr ruhig ist, waren meine schönsten Erlebnisse, viel Natur, ausschlafen und so Touristenzeug machen.


Der Urlaubskoffer war gut gefüllt mit selbstgemachter Kleidung. Das schwarze Kleid mit den Blumen habe ich bereits im Januar genäht und schon viel getragen, nur so ordentliche Blogfotos gibt es von dem Kleid immer noch nicht.


Das Ringelshirt und die  Strickjacke sind von mir gemacht, die Hose aus einem Laden. Es ist windig in der Normandie und so habe ich vierzehn Tage lang eine recht windgebürstete Frisur getragen.


Wie immer im Koffer, ein Rock nach dem Schnitt Norma aus einer alten Ottobre, dazu ein Shirt nach einem Schnittquelleschnittmuster. Der Kassak Padra wurde hier zum Shirt. Eine angenehme Kombination für moderate und Pupertista geeignete Wandertouren.


An einigen Stellen sieht es in der Normandie aus, wie in Irland, nur auf der Weide stehen statt Schafen sehr hübsche Kühe.


Noch ein Rock nach Norma und ein klassisches Touristenfoto.


Das puschelig angezogene Kind auf dem Foto ist Christian Dior. Wir haben die Gelegenheit genutzt und die Villa in Granville angeschaut.


In der Normandie tauchen bei Ebbe interessante Dinge aus dem Meer auf. Die Tochter und ich, wir waren uns einig, das könnte ein Eingang in das Zaubereiministerium sein, den Zugang haben wir leider nicht gefunden. Wir hatten also schöne Ferien, viel Spaß und Zeit uns versponnenes Zeug auszudenken.

Hier im Blog wird es wohl mit herbstlichen Sachen weiter gehen, der erste Rock aus Wollstoff ist schon fertig.

Mehr Ferienerlebnisse und vor allem sicher noch mal richtig viele schöne Sommersachen gibt es
hier zu sehen.

Euch allen einen wunderschönen Mittwoch.
Sylvia