Sonntag, 10. Dezember 2017

WKSA- Zwischenstand


Weiter geht es mit der Weihnachtshose und das Wetter vermittelt nun auch den Eindruck, dass es bald so weit ist. 


Ich gehöre allerdings zu den Menschen, die jedes Jahr wieder hoffen, dass sie irgendwie um den Schnee drum herum kommen.


Kurz und knapp, die Hose ist fast fertig. Ich muss noch den Knopf annähen und bügeln, was bis Weihnachten zu schaffen ist. Notgedrungen musste ich an der Hose etwas ändern, sie hat jetzt
einen Seitenreißverschluss, da ich keinen Roten für vorn im Vorrat hatte. Der Bund ist auch etwas schmaler, da die Bundeinlage, die noch da war eben einfach schmaler war. Ganz pragmatische Entscheidungen, ich gehe doch im Dezember nicht in die große Stadt und kaufe noch Zutaten,
da sind so viele Menschen und alle haben irgendwie Laune.


Hier noch mal das Foto aus der Burda. Ich finde man kann die Weite der Hosenbeine nicht wirklich erkennen.


Hier liegt meine Jeans nach einem Marlene- Hosen- Schnitt auf der roten Hose und wie man sieht sind die Hosenbeine sehr weit, was mir ja zum Glück gefällt.
Nun fehlt noch das Oberteil. Ich habe hier noch reichlich Feinstrick liegen, weil ich mal dachte, ich könnte mir Feinstrickpullis nähen. Das habe ich mittlerweile abgewählt. Ich möchte mir aus dem Feinstrick zur Hose ein Wickelding aus dem Stoff nähen und habe auch schon einen Plan.
Es läuft also.

Weitere Zwischenstände gibt es beim MMM.

Einen ruhigen zweiten Advent für alle.
Sylvia

Mittwoch, 6. Dezember 2017

MMM

Heute ist wieder Mottotag beim MMM und ich habe es vergessen. Dabei finde ich die Idee, auch mal die größten Patzer zu zeigen sehr gut. Von meinem größten Misserfolg 2017 gibt es allerdings gar kein Foto und ich bin immer noch so angefressen, dass ich nicht mal Lust habe die Zeitschrift zu suchen.
Ich hatte die geniale Idee mir eine Hose aus der Fashion Style zu nähen, wohl  wissend, dass mir die Schnittmuster nicht sehr gut passen und dann auch noch ohne Probemodell. Dieser Übermut wurde hart bestraft, die Hose saß gar nicht und ist sofort in den ewigen Jagdgründen der peinlichen Versuche verschwunden.
Sandra hat mehr Geduld und hat den Schnitt für sich bezwungen und ich finde die Hose immer noch sehr schön. Eigentlich könnte ich diese Art Hose mit dem Schnitt der Weihnachsthose nachbauen, dass muss ich mir mal merken.


Die Bilder sind am Sonntag entstanden, da habe ich die Anwesenheit der Nähfrauen gleich mal ausgenutzt. Wie hier schon angekündigt wollte ich dem Schnitt Nelly aus der Ottobre gern noch Ärmel verpassen. Der erste Versuch ging schief.  Ich hatte mich für einen Burdaärmel entschieden und bei einem Nähtreffen im September probiert ob das klappt. Es klappte nicht und in dem Moment wo ich das Kleid über gezogen habe, war mir auch klar warum. Ich hatte vergessen die Schulterlinie zu verlängern, die ist ja bei einem Schnitt ohne Ärmel schon deutlich kürzer. Der Ärmel war also zu eng und saß zu weit oben und sah überhaupt nicht gut aus, wie mir die anwesenden Fachfrauen bestätigt haben.
Die guten Ideen kommen bei mir manchmal etwas Zeit verzögert aber da war doch noch was, der angepasste Schnitt von der Nähnerdklassenfahrt nach Berlin, der müsste gehen.


Gedacht, getan, das Kleid hat nun die Ärmel vom Old School Teacher, ebenfalls ein Schnitt aus der Ottobre. Das kann so bleiben, mir gefällt es und wenn ich die Bilder so sehe bekomme ich Lust, noch einen Wollstoff in so ein warmes Kleid zu verwandeln.


Weitere Erfolge oder Misserfolge finden sich an üblicher Stelle.

Einen schönen Mittwoch noch.
Sylvia